Wie ist es, in einer Denkfabrik zu arbeiten?

Die Think Tanks variieren stark, von kleinen Organisationen mit nur wenigen Leuten und ohne Büros bis hin zu den großen politischen Pandit-Kraftwerken (Brookings, Cato, AEI, CAP) mit Hunderten von Mitarbeitern, von denen einige jeden Sonntag im Fernsehen auftauchen, und neutraleren Forschungszentren (RAND, Pew). Es gibt wahrscheinlich noch viele weitere Typen, die mir nicht einmal bekannt sind! In gewisser Weise ist das also wie die Frage: “Wie ist es, für ein Unternehmen zu arbeiten?” Du wirst ein sehr breites Spektrum an Antworten erhalten. Du wirst ein sehr breites Spektrum an Antworten erhalten.

Allerdings gab es einige Aspekte meiner persönlichen Erfahrung, die ich am Rockridge Institute gemacht habe, die mit den Erfahrungen anderer in verschiedenen Arten von Think Tanks übereinstimmen könnten.

In erster Linie war die Arbeit selbst wirklich großartig und es war erstaunlich, die Gelegenheit zu haben, das zu tun, was ich jeden Tag tat. Ich habe viel Zeit mit dem Lesen verbracht. Ich habe viel Zeit mit dem Schreiben verbracht. Und ich habe viel Zeit damit verbracht, mit meinen Kollegen über Ideen zu sprechen. Schreiben und kreativ sein konnte manchmal ein Kampf sein, besonders wenn ich fristgerecht war, aber es half sehr, mit anderen zusammenzuarbeiten.

Dies gilt insbesondere, wenn man mit einer großen Gruppe von Menschen zusammenarbeitet. In einer Denkfabrik sind die Menschen immer klug, und sie teilen auch deine Leidenschaften und viele deiner Werte. Die Chancen, Ihre Kollegen zu mögen, sind also ziemlich hoch. Im Allgemeinen denke ich, dass die Menschen sehr dankbar sind, dort zu arbeiten, wo sie sind, so dass es trotz der engen Budgets (siehe unten) ein ziemlich positives Arbeitsumfeld ist. Die Menschen um dich herum sind Tag für Tag ziemlich stolz auf das, was sie erreichen können – ich war es sicherlich – und das war großartig.

Es gibt natürlich auch Herausforderungen.

Erstens, vielleicht weil wir ein politischer Think Tank waren, gab es eine Menge Büropolitik, die an der Arbeit beteiligt war. Ich versuchte, es zu vermeiden, aber es gab einen Versuch, nach den Werten zu leben, die wir vertreten, und es wurde oft zu einem Hindernis. Berücksichtigen Sie die Tatsache, dass Sie von vielen Menschen umgeben sind, die denken, dass sie wissen, wie die Dinge funktionieren sollen und wie Organisationen, wie die US-Regierung, geführt werden sollten. Das kann herausfordernd werden. Ich bin mir nicht sicher, ob es notwendigerweise schlimmer ist als in einem typischen Unternehmen, außer dass Ihre Kollegen Experten sind, die Argumente vorbringen und sich sehr darum bemühen, abstrakte theoretische Argumente zu gewinnen.

Zweitens, wenn Sie kein konservativer Think Tank mit Koch-Dollar sind, der Sie unterstützt, oder eine CAP, in der der größte Teil des D-Geldes fließt, ist die Finanzierung ein großes, anhaltendes Problem. Letztendlich ist ein Geldmangel das, was das Rockridge Institute versenkt hat, und ich glaube, dass Think Tanks, denen das Geld ausgeht, ziemlich häufig sind.

Berücksichtigen Sie die Finanzierungssituation: Du machst eigentlich nichts, was du verkaufen kannst. Oder in den Fällen, in denen Sie ein Produkt haben (z.B. Bücher, obwohl die großen Autoren diese Urheberrechte behalten wollen; oder vielleicht Führer oder Handbücher oder Workshops), wird es sicherlich nicht Ihre Kosten decken. Also musst du dein Geld von Stiftungen und Leuten bekommen. Das Stiftungsgeld ist sehr knapp und sehr wettbewerbsfähig. Also, dann bleibt nur noch das Fundraising.

Fundraising ist eines der schwierigsten Dinge auf der Welt, wenn man nicht in der Lage ist, jemandem zu sagen, dass er sein Geld plus Zinsen in fünf Jahren zurückbekommt. Fundraising ist eines der schwierigsten Dinge auf der Welt, wenn man nicht in der Lage ist, jemandem zu sagen, dass er sein Geld plus Zinsen in fünf Jahren zurückbekommt. Menschen können mit ihrem Geld unbeständig sein – und das zu Recht, denn es ist so schwierig zu zeigen, dass das, was man in einer Denkfabrik tut, tatsächlich Wirkung zeigt. Jemand kann Ihnen einen Millionen-Dollar-Scheck in einem Jahr ausstellen und seine Meinung ändern, und zwar aus so vielen Gründen: die Wirtschaft, ein glänzendes neues Objekt, sie denken nicht, dass Sie erfolgreich sind, etc. Ganz zu schweigen davon, dass versprochenes Geld nicht immer Geld auf dem Bankkonto ist. So droht das Dammschwert in Form von Nichtwissen, ob Sie das Geld für das nächste Quartal haben werden, immer wieder. Glücklicherweise war ich nicht in diesen Bereich des Geschäfts involviert, aber es war alles sicherlich jederzeit spürbar.

Letztendlich, wenn es etwas ist, das du in Betracht ziehst, denke ich, dass es definitiv einen Versuch wert ist. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, das Leben der Ideen zu leben, und Sie können sehen, wie dies die mögliche finanzielle Unsicherheit nach unten ausgleicht. Im schlimmsten Fall wirst du einige großartige Leute treffen und eine “Denkfabrik” in deinem Lebenslauf haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *